Freitag, 23. September 2016

Obamas Ausgang, 45. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 45. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Obama’s denouement" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Column-one-Obamas-denouement-468481

Obamas Ausgang



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Seit er vor fast acht Jahren sein Amt antrat, hat Obamas Außenpolitik immer versucht, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.


Die Absichtserklärung, die Präsident Barack Obama letzte Woche (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 22. September 2016.) mit Israel in Bezug auf US-Militärhilfe für Israel für das nächste Jahrzehnt beschlossen hat, ist klassisch Obama.

Freitag, 26. August 2016

Trump und der amerikanische Traum, 44. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 44. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.



Das englische Original "Trump and the American Dream" findet man hier:




Trump und der amerikanische Traum




(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")




Laut den meisten Umfragen, die seit den Partei Kongressen im letzten Monat gemacht wurden, genießt die demokratische Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton eine unüberwindliche Führung über den republikanischen Kandidaten Donald Trump. Folglich haben eine Reihe von Kommentatoren auf beiden Seiten der Parteigänger-Kluft das Rennen für beendet erklärt.



Es gibt mehrere Probleme mit dieser Schlussfolgerung.


Freitag, 15. Juli 2016

Die 'Basis' der Linken, 43. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 43. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The Left’s ‘grassroots’" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Column-One-The-Lefts-grassroots-460443

Die 'Basis' der Linken


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Wie die Linke am Dienstag (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 14. Juli 2016.) zeigte, zum wiederholten Male, hat sie nicht die Absicht, sich zusammenzureißen. Subversion ist die einzige Karte, die sie überhat.

Es war ein ironischer Zufall, dass am selben Tag, als die Knesset das aktualisierte, verwässerte "NGO-Gesetz" beschloß, der permanente Sonderausschuss des US-Senats seinen Abschlussbericht veröffentlichte über Untersuchungen zur Verwendung einer in-Israel-registrierten NGO durch die Obama-Regierung, um eine Kampagne zu führen, um Premierminister Benjamin Netanyahu in der Wahl von 2015 zu Fall zu bringen.

Samstag, 18. Juni 2016

Obama und die moderaten Muslime, 42. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 42. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Obama and the moderate Muslims" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Column-One-Obama-and-the-moderate-Muslims-457032


Obama und die moderaten Muslime

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

In den 15 Jahren seit dem 11. September, zunächst unter Bush und zu einem extremeren Grad unter Obama haben die USA sich geweigert, dem Feind einen Namen zu geben, der Amerika bekämpft, mit dem ausdrücklichen Ziel, es zu zerstören.

Soweit es das Weiße Haus betrifft, ist Jeffrey Goldberg, der Top-Reporter von "The Atlantic" Präsident Barack Obamas inoffizielles Sprachrohr.

Dienstag, 14. Juni 2016

Ist ISIS ein GOP-Franchise? 41. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 41. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Is ISIS a GOP franchise?" findet man hier:



Ist ISIS ein GOP-Franchise?


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Trumps Anhänger sind wütend, dass Obama das Offensichtliche zu verkünden illegitim gemacht hat. Und sie haben recht, wütend zu sein.

Ist der Islamische Staat gegen die Homosexuellen-Ehe? War es Wut auf die

Samstag, 11. Juni 2016

Israel steigt im Osten auf, 40. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 40. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.



Das englische Original "Israel rises in the East" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/COLUMN-ONE-Israel-rises-in-the-East-456404







Israel steigt im Osten auf



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Das Scheitern der französischen "Friedens"-Konferenz auf der einen Seite und der Erfolg von Netanjahus viertem Besuch in Moskau auf der anderen Seite waren poetische Buchstützen der Woche.





Es war etwas poetisch an den Ereignissen, die die vergangene Woche der Diplomatie (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 9. Juni 2016.) als Buchstützen einrahmten. Diese Woche begann mit der "Friedens"-Konferenz des französischen Präsidenten François Hollande und endete mit Premierminister Benjamin Netanjahus Staatsbesuch in Moskau.


Freitag, 3. Juni 2016

Irans Schachbrett, 39. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 39. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Iran’s chess board" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Column-One-Irans-chess-board-455779



Irans Schachbrett


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Vorstandsmitglied und Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Früh in dieser Woche (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 2. Juni 2016.) wurde berichtet, dass nach einer zweijährigen Pause der Iran seine finanzielle Unterstützung für den Islamischen Jihad erneuert.


Strategisches Denken war immer Israels Achillesferse gewesen. Als kleiner Staat von regionalen Ambitionen beraubt, so lange wie die regionalen Gegebenheiten mehr oder weniger statisch blieben, hatte Israel wenig Grund, wegen dem großen Spiel des Mittleren Ostens besorgt zu sein.

Sonntag, 8. Mai 2016

Mehr als unbedingt notwendig, 38. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 38. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "More than is absolutely necessary" findet man hier:



Mehr als unbedingt notwendig


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Der erste Grund für den Aufruhr über Judenhass ist, dass die Partei von Jeremy Corbyn geführt wird, einem Mann, der mindestens eine deutliche, langjährige Zuneigung für Antisemiten und Respekt für ihre Bigotterie hat.


Der seltsamste Aspekt des aktuellen Rummels in Großbritannien über den Antisemitismus in der Arbeiterpartei ist, dass er überhaupt geschieht. Seit wann ist Judenhaß etwas gewesen, das die Arbeiterpartei als notwendig zu verabscheuen empfindet? Seit mehr als einem Jahrzehnt hat die Partei, wie die britische Linke, von wo er ausgeht, ein warmes Zuhause für Judenhasser zur Verfügung gestellt.

Samstag, 30. April 2016

Hamas in Amerika besiegen, 37. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 37. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.



Das englische Original "Defeating Hamas in America" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/COLUMN-ONE-Defeating-Hamas-in-America-452551







Hamas in Amerika besiegen






(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")





Aktivisten plappern wie Roboter von US-Küste zu Küste die gleichen Lügen nach, verwenden Campus für Campus die gleiche Taktik von Mobbing, Einschüchterung und zum Schweigen bringen von Pro-Israel-Aktivisten und Referenten.





Um die Boykott-, Divestment- und Sanktionskampagne gegen Israel zu besiegen, ist es zunächst notwendig, sie zu verstehen.





Die BDS-Kampagne ist ein außergewöhnliches Phänomen.


Freitag, 19. Februar 2016

In Pakistan sie vertrauen, 36. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 36. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "In Pakistan, they trust" findet man hier:

http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-In-Pakistan-they-trust-441168




In Pakistan sie vertrauen



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Pakistan ist wenig mehr als ein gescheiterter Staat mit Atomwaffen.


Es ist ein Beweis für die prekäre Lage der heutigen Welt, dass in einer Woche (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 11. Januar 2016.), die Nordkorea einen möglichen Test einer Wasserstoffbombe durchführen sah, die erschreckendste geäußerte Verlautbarung nicht aus Pjöngjang kam.


Sie kam aus Pakistan.

Freitag, 29. Januar 2016

Hoffnung ist keine Strategie, 35. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 35. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "Hope is not a strategy" findet man hier:

http://www.jpost.com/Opinion/Column-one-Hope-is-not-a-strategy-443190




Hoffnung ist keine Strategie



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")




Unsere Regierung spielt Spiele mit sich selbst. Und verliert.



Am Mittwoch (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 28. Januar 2016.) berichtete Chaim Levinson in Haaretz, dass in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit fast zwei Jahren die Zivilverwaltung von Judäa und Samaria Neubaupläne genehmigte für eine kleine Anzahl von jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria.

Samstag, 23. Januar 2016

34. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 34. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.




Das englische Original "Coordinated assault" findet man hier:









Koordinierter Angriff




(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")





"Ich bin stolz auf ihn."




Freitag, 4. Dezember 2015

33. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 33. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "America’s pathological denial of reality" findet man hier:

http://www.jpost.com/Opinion/Column-One-Americas-pathological-denial-of-reality-436278



Amerikas pathologische Realitätsverweigerung



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Wie viel niedriger wird Amerika sinken, bevor es seine Sinne wiedererlangt? Am Mittwoch (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 3. Dezember 2015.) gingen zwei Muslime in eine Weihnachtsfeier in einem Community-Service-Center in San Bernardino, Kalifornien, wo einer arbeitete.

Dienstag, 17. November 2015

32. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 32. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.



Das englische Original "Radical Islam – the invisible enemy" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Our-world-Radical-Islam-the-invisible-enemy-434289





Radikaler Islam - der unsichtbare Feind






(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")





Als die Putzkolonnen das getrocknete Blut von der Bühne und den Sitzen der Bataclan Konzerthalle in Paris wischten, erschien eine deprimierende Show auf der Bühne im entfernten Iowa.

Samstag, 14. November 2015

31. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 31. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "Fighting fire with fire" findet man hier:


Feuer mit Feuer bekämpfen



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")




Vielleicht hat uns die EU am Mittwoch einen Gefallen getan. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 12. November 2015.)

Freitag, 23. Oktober 2015

30. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 30. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "Crazy like a fox" findet man hier:


Verrückt wie ein Fuchs



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Ministerpräsident Binyamin Netanyahu ist verrückt wie ein Fuchs.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

29. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 29. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.


Das englische Original "France's war against the Jews" findet man hier:

http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-Frances-war-against-the-Jews-427550



Frankreichs Krieg gegen die Juden



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Frankreichs Plan, seine Position im UN-Sicherheitsrat zu verwenden, um den Einsatz internationaler Beobachter auf dem Tempelberg in Jerusalem zu verursachen, wurde von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und seinen Ministern als voreingenommen, nutzlos und losgelöst von der Realität verurteilt. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 20. Oktober 2015.)

Samstag, 17. Oktober 2015

28. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 28. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Kerry, Israeli Arabs and the separation delusion" findet man hier:


Kerry, israelische Araber und der Abtrennungswahn

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Die politischen Führer Israels haben zu Recht Wut geäußert auf die feindlichen Charakterisierungen der palästinensischen terroristischen Angriffe seitens des

Mittwoch, 14. Oktober 2015

27. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 27. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The nuclear deal’s true purpose" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-The-nuclear-deals-true-purpose-423855



Der wahre Zweck des Atomdeals

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Es funktioniert so, dass US-Präsident Barack Obamas unverkennbarer diplomatischer Erfolg, sein Atomabkommen mit dem Iran nichts damit zu tun hat, den Iran daran zu hindern, zu einer Nuklearmacht zu werden oder überhaupt Beschränkungen für Irans nukleare Aktivitäten zu platzieren.

Mittwoch, 2. September 2015

26. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 26. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Losing the war of ideas" findet man hier:
http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-Losing-the-war-of-ideas-413941



Den Krieg der Ideen verlieren


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Wir sind an der Stelle angekommen, wo die

Freitag, 17. Juli 2015

25. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 25. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.



Das englische Original "Obama’s age of nuclear chaos" findet man hier:







Obamas Zeitalter des nuklearen Chaos



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")




Am Dienstag (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 16. Juli 2015.) fuhren wir in ein neues Atomzeitalter.


Samstag, 27. Juni 2015

24. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 24. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The Iranian-American nuclear project" findet man hier:



Das iranisch-amerikanische Nuklearprojekt


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Unter Präsident Barack Obama hat die USA eine Politik gegenüber dem Iran implementiert, die katastrophal ist speziell für Israel, im Allgemeinen für die US-Verbündeten im Nahen Osten und für die nationale Sicherheit der USA selbst.


Betrachten wir zunächst die bekannten Details des bald-zu-beschließenden Nuklearabkommens.

Freitag, 22. Mai 2015

23. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 23. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The Israeli enablers in action" findet man hier:


Die israelischen Wegbereiter in Aktion


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat einiges zu erklären.

Freitag, 1. Mai 2015

22. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 22. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The Marshall Islands’ cautionary tale" findet man hier:

http://carolineglick.com/the-marshall-islands-cautionary-tale/


Das abschreckende Beispiel der Marshall-Inseln


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Es gibt einen Faden, der zwischen Obamas Politik gegenüber dem Iran und seiner Politik gegenüber Israel läuft.

Freitag, 3. April 2015

21. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 21. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The diplomatic track to war" findet man hier:
http://carolineglick.com/the-diplomatic-track-to-war/




Der diplomatische Weg zum Krieg


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Die Weltmächte, die sich in Lausanne in der Schweiz mit den Vertretern der Islamischen Republik zusammengesetzt haben, können ein Rahmenabkommen über das iranische Atomprogramm erreichen oder auch nicht. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 3. April 2015.) Aber egal, ob sie Erfolg haben oder scheitern, die Katastrophe, die ihre Verhandlungen entfesselt haben, hat sich bereits entfaltet. Der durch sie verursachte Schaden ist irreversibel.

Samstag, 28. März 2015

Die Diamantenblase


(Autor: Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")

Einige Leser werden sich sicher fragen, was der Pressesprecher des Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V. mit Diamanten zu tun hat. Nun, hier ist die Antwort:

Freitag, 23. Januar 2015

20. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 20. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Iran, Obama, Boehner and Netanyahu" findet man hier:
http://carolineglick.com/iran-obama-boehner-and-netanyahu/


Iran, Obama, Boehner und Netanyahu

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Iran hat offenbar eine Interkontinentalrakete produziert, deren Reichweite den Abstand zwischen Iran und Israel bei weitem übersteigt sowie zwischen Iran und Europa.


Am Mittwoch Abend (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 22. Januar 2015.) zeigte Kanal 2 Satellitenbilder, aufgenommen

Freitag, 16. Januar 2015

19. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 19. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The answer to French anti-Semitism" findet man hier:
http://carolineglick.com/the-answer-to-french-anti-semitism/


Die Antwort auf französischen Antisemitismus


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Der 16. Januar ist der neunte Jahrestag des Beginns des Ilan Halimi Desasters. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 16. Januar 2015.)


Am 16. Januar 2006 betrat Sorour Arbabzadeh, die Verführerin der muslimischen antijüdischen Entführergang, die von Youssouf Fofana angeführt wurde, den Handy-Shop, wo Halimi arbeitete und legte die Honigfalle.


Vier Tage später traf Halimi Arbabzadeh auf einen Drink in einer Arbeiter-Bar und stimmte zu, mit ihr nach Hause zu gehen. Sie ging mit ihm direkt

Sonntag, 11. Januar 2015

18. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 18. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Sisi is not Mubarak" findet man hier:
http://carolineglick.com/sisi-is-not-mubarak/


Sisi ist nicht Mubarak


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Die Entscheidung des ägyptischen Gerichts am vergangenen Samstag (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 3. Dezember 2014.), Ex-Präsident Hosni Mubarak, seine Söhne und Mitarbeiter von den restlichen Anklagen gegen sie freizusprechen, veranlasste die meisten Kommentatoren dazu, zu verkünden, dass

Freitag, 21. November 2014

17. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 17. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Anti-Semitism and its limitations" findet man hier:
http://carolineglick.com/anti-semitism-and-its-limitations/




Antisemitismus und seine Begrenzungen

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Außerhalb der USA, in der gesamten westlichen Welt wird der Antisemitismus zu einer mächtigen

Freitag, 29. August 2014

16. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 16. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Why Israel is losing the information war" findet man hier:
http://carolineglick.com/why-israel-is-losing-the-information-war/



Warum Israel den Informationskrieg verliert



(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Für die meisten Israelis ist der internationale Diskurs über Gaza unverständlich. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 20. August 2014.)



Hier spazierten wir entlang, kümmerten uns um unsere eigenen Geschäfte.



Dann in einer klaren Nacht im Juni, ganz nebenbei,

Montag, 4. August 2014

15. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 15. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Israel, Hamas and Obama’s foreign policy" findet man hier:
http://carolineglick.com/israel-hamas-and-obamas-foreign-policy-2/



Israel, Hamas und Obamas Außenpolitik


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")



Als US-Präsident Barack Obama Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Sonntag Nacht (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 29. Juli 2014.) in der Mitte einer Sicherheitskabinettssitzung anrief, beendete er alle verbleibenden Zweifel über seine Politik gegenüber Israel und der Hamas.

Donnerstag, 24. Juli 2014

14. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 14. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The Popular Palestinians" findet man hier:
http://carolineglick.com/the-popular-palestinians/



Die beliebten Palästinenser


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Wenn die Palästinenser lediglich mit einem nationalistischen Kampf für Selbstbestimmung beschäftigt sind, warum stiften sie dann zum Völkermord am jüdischen Volk an?


Inmitten der Operation Protective Edge (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 16. Juli 2014.) veröffentlichte die Hamas ein Musik-Video

Dienstag, 20. Mai 2014

13. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 13. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Time for consequences" findet man hier:
http://carolineglick.com/time-for-consequences/


Zeit für Konsequenzen


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Es ist schwer, Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas' Unverfrorenheit nicht zu bewundern.

Donnerstag, 1. Mai 2014

Mittwoch, 23. April 2014

12. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 12. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The disappearance of America’s will" findet man hier:
http://carolineglick.com/the-disappearance-of-americas-will/


 

Das Verschwinden des amerikanischen Willens


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Der furchterregendste Aspekt des Zusammenbruchs der US-Macht weltweit ist

Sonntag, 6. April 2014

11. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 11. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Why bring down Ya’alon?" findet man hier:
http://carolineglick.com/why-bring-down-yaalon/


Weshalb Ya'alon stürzen?


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Wenn dies ein Zufall ist, dann ist es ein außergewöhnlicher. Zweimal in

Donnerstag, 27. März 2014

LatmaTV mit deutschen Untertiteln

Hier findet man die Videos von LatmaTV ab März 2011 mit deutschen Untertiteln:
http://www.youtube.com/user/LatmaGRM/videos?flow=grid&view=0&sort=da
Viel Spaß!

Montag, 24. Februar 2014

10. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 10. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Rousing the Americans from their slumber" findet man hier:
http://carolineglick.com/rousing-the-americans-from-their-slumber/


Die Amerikaner aus ihrem Schlummer wachrütteln


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


In einem Gastbeitrag in der Los Angeles Times am Mittwoch (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 21. Februar 2014.) warnte der ehemalige US-Botschafter bei der UNO John Bolton

Freitag, 17. Januar 2014

Eine Empfehlung an alle Diabetiker


Diabetiker sind gut beraten, wenn sie zum

Montag, 6. Januar 2014

9. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 9. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "The New York Times destroys Obama" findet man hier:
http://carolineglick.com/the-new-york-times-destroys-obama/

Die New York Times zerstört Obama


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Die New York Times lieferte gerade einen tödlichen Schlag für die Obama-Regierung und ihre Politik im Nahen Osten. (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 3. Januar 2014.) Nennen Sie es Brudermord. Es war eindeutig nicht

Sonntag, 29. Dezember 2013

8. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 8. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "A vastly changed Middle East" findet man hier:
http://carolineglick.com/a-vastly-changed-middle-east/


Ein stark veränderter Naher Osten

(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Vor anderthalb Wochen (Anmerkung des Übersetzers: Das englische Original stammt vom 22. November 2013.) gaben die Kurden Syriens bekannt, dass sie eine autonome

Montag, 9. Dezember 2013

7. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt


Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 7. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Time to confront Obama" findet man hier:
http://carolineglick.unify.co.il/time-to-confront-obama/

Zeit Obama zu konfrontieren


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Die Zeit ist für Ministerpräsident Binyamin Netanyahu gekommen, US-Präsident Barack Obama zu konfrontieren.


Eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse der

Sonntag, 10. November 2013

6. Kolumne von Caroline Glick ins Deutsche übersetzt

Zur Zeit werden keine Videos von LatmaTV produziert. Aus diesem Grund und weil der tiefere Sinn der Latmavideos in den Kolumnen von Caroline Glick zu finden ist und weil Caroline Glick zu den wenigen Journalisten gehört, die Klartext reden und keine unterwürfige Selbstzensur betreiben, damit staatliche Zensur überflüssig wird, und somit dem Wort Journalismus seine ursprüngliche Bedeutung und seinen wahren Geist zurückgeben, und weil in den Kolumnen von Caroline Glick ein enormes Fachwissen enthalten ist, welches bedeutend besser ist als das der meisten "Nahost-Experten" sowohl in den Medien als auch an den Universitäten als auch in den politischen Parteien, habe ich zum 6. Mal eine dieser Kolumnen übersetzt.

Das englische Original "Terror Training Grounds" findet man hier:
http://carolineglick.unify.co.il/terror_training_grounds/


Terror-Trainingsgelände


(Autorin: Caroline Glick, übersetzt von Robert Rickler, Pressesprecher des "Freundeskreis Israel in Regensburg und Oberbayern e.V.")


Von 1970 bis 1980 war Bernardine Dohrn eine geflohene Terroristin auf der Liste der zehn Meistgesuchten des FBI.